Gäste

Lin Sternal

Regisseurin von Perro

Lin Sternal wurde 1987 in Berlin geboren und begann 2008 ihr Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg mit dem Schwerpunkt Regie/Dokumentarfilm und realisierte dort kurze und mittellange Filme, wie 2012 Schattentänzer und 2013 Terrassentage. Nach dem Grundstudium sammelte sie Erfahrungen in Südamerika und Südostasien. Ihr Abschlussfilm Eisma¨dchen wurde fu¨r den Grimme Preis nominiert. Mit ihrem Debu¨tfilm Perro war sie 2016 Teilnehmerin des Documentary Campus. Der Film lief auch auf der Berlinale 2020 in der Sektion Generation Kplus. Heute arbeitet sie als freischaffende Regisseurin in Berlin.

Publikumsgespräch
Samstag, 18.07., 20:30h, Delphi Arthaus Kino Stuttgart
Sonntag 19.07., 17:30h, Kino Museum Tübingen

Foto: Miguel Bueno


Marc Serena

Regisseur von El escritor de un país sin librerías

Marc Serena, 1983 in Manresa, Spanien, geboren, arbeitet als freier Journalist und lebt in Barcelona. Er veröffentlichte 2011 das Buch Trip to the 25, das in fünf Sprachen inklusive Chinesisch und Koreanisch publiziert wurde, und 2013 ¡This is Un-African!, eine Zusammenstellung von queeren Stimmen aus 15 frikanischen Ländern. Er führte 2015 Regie bei dem preisgekrönten Film Tchindas sowie bei der interaktiven Dokumentation Double Epidemic, 2015.

Publikumsgespräch
Freitag, 17.07., 21:00h, Kino Museum Tübingen
Samstag, 18.07., 18:00h, Delphi Arthaus Kino Stuttgart



Natalia Hernández

Co-Produzentin von Días de luz und Heredera del viento

Natalia Hernández ist eine nicaraguanische Produzentin mit einem MFA in Kreativem Schreiben in Spanisch und mit mehr als 14-jähriger Erfahrung in Filmproduktionen für die Kinoauswertung. Zuletzt war sie zusammen mit der Regisseurin Gloria Carrión Fonseca Koproduzentin des Dokumentarfilms Heredera del viento, der 2017 bei IDFA seine Premiere hatte. Außerdem war sie Koproduzentin von Días de luz (AFI Latin American Film Festival 2019), einem Omnibus-Film, der sechs Geschichten aus Zentralamerika erzählt, nachdem in der gesamten Region der Strom ausgefallen ist, und die erste Koproduktion dieser Art überhaupt. On The Move (working title) ist ihr nächster Spielfilm, zusammen mit einigen eigenen Literatur- und Poesieprojekten.

Publikumsgespräch
Dienstag, 21.07., 20:30h, Kino Museum Tübingen (Días de luz)
Mittwoch 22.07., 17:30h, Kino Museum Tübingen (Heredera del viento)